Denis Roth


Denis Roth


Denis RothDenis Roth fühlt sich vor allem der jahrtausendealten Tradition der Bildhauerei verpflichtet. In seinen Werken veranschaulicht er, dass es in der Kunst nicht ständig etwas Neues, aber immer etwas Anderes gibt. Dabei schöpft er aus einem scheinbar nie enden wollenden Ideenrepertoire. Häufig entstehen verschiedene Variationen zu einem Thema, auch wenn der Künstler stets darauf bedacht ist, das Sujet nicht allzu sehr auszuweiten.
Bevor Denis Roth den Stein bearbeitet, macht er zahlreiche Skizzen, in manchen Fällen fertigt er sogar Tonmodelle an. Gewiss geht dadurch eine gewisse Spontaneität verloren, doch dies, sagt der Künstler selbst, gehört zu seinem Beruf. Seine Werke bestehen in der Regel aus einem einzigen Block, wodurch die überragende Qualität seiner Arbeit zum Ausdruck kommt. Trotz der begrenzten Spontaneität sind die Werke des Künstlers verspielt, humoristisch und in manchen Fällen auch zeitkritisch. Alles was irritiert, reizt ihn. So versucht er beispielsweise die natürlichen Fehler des Materials auszunutzen und das Störende zur Attraktion zu machen. Auf illusionistische Weise verarbeitet er den Marmor in Verbindung mit anderen Materialien, einige Werke scheinen dabei sogar die Schwerkraft zu überwinden.

Biographie


  • * 1939 in Straßburg/Frankreich
  • 1965-1969: Bildhauer-Praktikum bei einem einheimischen Bildhauer
  • parallel dazu Studium an der Kunstgewerbeschule
  • ab 1967 Restaurierungsarbeiten am Straßburger Münster
  • gleichzeitig Anfertigung zahlreicher Bildhauerarbeiten für die Stadt Straßburg und für private Bauwerke
  • Teilnahme an Gruppenausstellungen im In-und Ausland als selbstständiger Bildhauer
  • lebt und arbeitet in Straßburg