Peter Somm


Peter Somm

peter-sommViele seiner Werke basieren auf einer umgekehrten Abstraktion. Peter Somm abstrahiert nicht vom Gegenständlichen ins Geometrische, sondern umgekehrt. Seine Werke sind zwar streng konstruktiv aufgebaut, gleichzeitig verkörpern sie jedoch gegenständliche Bildvorstellungen. So erinnern beispielsweise seine strahlenden Lichtkreise und Lichtkreuze an Himmelsgestirne. Dabei verwendet der Künstler kontinuierliche Farbreihen, mit denen er in minutiöser Präzision seine Bilder symmetrisch aufbaut. Durch den Einsatz bläulicher – „kosmisch-kühler“ – Farben verleiht er seinen Werken zusätzlich etwas Magisches. Peter Somm ist dreifacher Publikumspreisträger des Internationalen André Evard Preises, der rund alle zwei Jahre von der kunsthalle messmer an bildende Künstler aus dem Bereich der konkret-konstruktiven Kunst vergeben wird. Auch in der vergangenen Wasser-Ausstellung wurde er vom Publikum mit dem 1. Preis ausgezeichnet.

Biographie

  • * 1940 in Sulgen/Schweiz
  • 1958-1965: Medizinstudium
  • seit 1969 freischaffender Künstler im Bereich der Konkreten Kunst
  • Ab 1970 Teilnahme an Gruppenausstellungen im In-und Ausland
  • nach Übersiedlung nach Herrenschwanden/Schweiz bis 1999 als Anästhesist in einer Privatklinik tätig
  • lebt und arbeitet in Herrenschwanden und seit 1998 wechselweise auch in Lacoste/Frankreich.